Die geheimen Gärten Venedigs...

Reisen ist eine unserer Leidenschaften. Seit wir einen eigenen Garten haben, besuchen wir in fremden Städten gern öffentliche Parkanlagen und private Gärten.  

Anfang August verbrachten wir einige Tage in Venedig - die Stadt ist in nur wenigen Stunden mit dem Pkw zu erreichen; einer der Vorteile, in der südlichen Steiermark zu wohnen. 
Wir schlenderten durch die Stadt und ihre Gässchen, genossen hausgemachte Pasta und bewunderten die alten Gebäude. Bei einen unseren Spaziergängen entdeckten wir den Garten der Anna Barnabo, der sich im Palazzo Malipiero di Barnarbo befindet. Wir hatten Glück und durften ihn besichtigen. 

Der Garten befindet sich direkt beim Canale grande. 

Rosen sind die Hauptakteure, die trotz der Sommerhitze noch blühten, dazu kommen Hortensien und Hibisken. Die streng formalen Beete sind mit Buchs eingefasst. 

Sofort waren wir von der Magie des Gartens und seiner Geschichte erfasst. 

Nur wenige Minuten entfernt befindet sich der Garten des Palazzos Nani Bernardo - ebenfalls ein streng formaler Garten. Auch hier waren Rosen und Hortensien die Hauptakteure.   

Vom Glockenturm der Insel San Giorgio Maggiore hatten wir einen wunderbaren Ausblick auf den darunterliegenden Klostergarten.

Eines ist uns bei allen Gärten aufgefallen: Schon beim Betreten der Gärten entflieht man dem Lärm der Stadt, genießt die Stille und tankt Kraft. 

Habt einen wundervollen Tag!




Kommentare

  1. Venedig ist so eine schöne Stadt, leider doch etwas weiter von uns entfernt. Der letzte Besuch liegt auch schon ein paar Jahre zurück.
    Solche Gärten sind immer einen Besuch wert, wunderschön und voller Inspirationen für den eigenen Garten.
    Danke für die schönen Bilder, lieben Gru
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Schön, wenn es dir gefallen hat. Ich war vor einigen Jahren auch in Venedig und wir haben uns in der Stadt bewegt, es war auch August und es hat gar nicht gut gerochen.
    Alles war ein wenig mitgenommen und auch der Putz bröckelte ab.
    Diese Stadt hat mir leider gar nicht gefallen, tut mir leid, es wird abere dort gar nichts gemacht und was besonders schlimm ist, ist, dass die Landungsstege der Gondeln oftmals ziemlich abgeschrammt sind.
    Aber du hast recht, es ist nicht weit von der Steiermark, wir waren damals in Mittenwald und sind für zwei Tage dorthin gefahren.
    Ich weiss aber auch nicht, warum die Leute Venedig so toll finden.
    Aber deine Bilder sind sehr schön, vielleicht ist es in den Gärten anders, da waren wri nicht.
    Liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
  3. Ach, ja .... Venedig. Wie oft war ich schon dort und wie oft werde ich wohl wieder hinfahren müssen, weil mich die Sehnsucht nach dieser morbiden Eleganz plagt. Und wie du zeigst, schaut ein Mensch dort nicht einfach über einen Gartenzaun, sondern verschwindet durch ein elegant vergittertes Tor in eine andere Welt. Dieser Knotengarten ist ja ein Wahnsinn!!!! Danke für die virtuelle Reise und die schönen Einblicke.
    Habt einen zauberhaften Spätsommer und lasst es euch gut gehen
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. Wow, dass sind tolle Gärten-Vendig ist echt ein Traum. Deshalb schaue ich auch sehr gerne die Filme von Donna Leon mit dem Comissario Brunetti.
    Vielen Dank für die schöne Eindrücke und das kleine Gefühl kurz in Vendig zu sein.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  5. So wunderschöne Eindrücke...vielen Dank für`s Mitnehmen - in Venedig bin ich noch nicht gewesen und würde dort gerne mal hin...auch wegen der von dir beschriebenen Atmosphäre.
    Lieben Gruß und einen schönen Abend, Marita

    AntwortenLöschen
  6. Ja, hallo, wie geht es dir denn? Man hört ja gar nichts mehr.
    Liebe Grüße und habe ein gute Woche.
    Eva

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Mehr Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.