Blüten im Schnee...


 

Anfang März hielt der Winter bei uns Einzug – über Nacht verwandelte er unseren Garten in eine wunderbare Schneelandschaft. Ich mag den Winter sehr gerne – die kalte reine Luft, das Knirschen des Schnees unter den Schuhen, die Spaziergänge mit den Hunden im Wald… Aber Schnee im März? Im Dezember sehnt man sich den Schnee herbei, im Februar und März verflucht man ihn.

Wir haben uns auch schon an die warme Frühlingsluft gewöhnt, tranken unseren Frühstückskaffee auf der Terrasse und liefen schon barfuß über die Wiese.

Aufgrund der warmen Temperaturen die Tage davor, zeigten sich in diesem Jahr schon viele Blüten im Garten – unser Magnolienbaum schmückte sich mit vielen Knospen und die ersten Tulpen und Narzissen blühten bereits, sodass ich mich um die Blüten sorgte.

So freuten wir uns, dass der Schnee nur wenige Tage hielt. 


Den Blüten der Narzissen und Tulpen hat der Schnee wenig geschadet, sie blühen in voller Pracht. Nur die Knospen der Magnolie sind erfroren und die Blüten der weißblühenden Scheinquitte Nivalis sind schnell braun geworden.

Mittlerweile ist der Frühling zurückgekehrt. Wir frühstücken wieder auf der Terrasse und freuen uns an all den Blüten! Spätestens im Dezember werde ich mir denken, wie schön doch der Garten im März war.

 

Seid alle lieb gegrüßt und bleibt gesund!

Kommentare

  1. Ja, die Magnolien sind hier teilweise auch erfroren. So schade, sie blühen ja sowieso nur so kurz.
    Und auch die Kirschbäume sind direkt braun geworden.
    Trotzdem haben Eure Bilder mit Schnee auch das gewisse Etwas. Sieht schon schön aus.
    Nun startet gut ins Osterwochenende, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Oja, die Magnolien haben schon sehr gelitten und wurde hinweggerafft.
    Dein Schneebilder gefallen mir sehr.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und ein besinnliches Osterfest.
    Liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
  3. Draga mea,
    Sa speram ca vom petrece sarbatorile in zile insorite de primavara.
    Paste luminos, va urez.
    Mia

    AntwortenLöschen
  4. Tja, wenn sich die Natur nicht an die 'Regeln' hält … Mir waren vor einigen Tagen auch die Bilder auf dem Blog wieder begegnet, als wir Finja im März bei Schneefall aus der 'Villa Gurke' abholten, und der Garten danach plötzlich weiß war.
    Dieses Jahr hat es unsere Magnolie zum Teil eiskalt erwischt, und selbst ein paar Rosentriebe sind geschädigt. An eine braune Scheinquitte kann ich mich übrigens auch erinnern. Aber das kam zum Glück bisher nur sehr selten vor.
    Doch Euer Garten ist so herrlich üppig, dass er sich hoffentlich schnell von dem kurzen Winter-Intermezzo erholt hat!
    Liebe Ostergrüße schickt Silke

    AntwortenLöschen
  5. Schade um die Magnolienblüte, aber die Tulpen können so ein Schneeintermezzo gut verkraften. So eine üppige Tulpenblüte sieht einfach klasse aus - Purissima? - wie auch der Garten im kurzzeitigen Schneekleid.
    Nun wünsche ich frohe Ostertage, genießt den Frühling und bleibt gesund.
    Lieben Gruß von Marita

    AntwortenLöschen
  6. Wie schön, dass man wieder was von Dir hört. Schnee im März mag man nicht wirklich, wir hatten öfters nochmal Schnee an Ostern, und da war es schon April. Er war dann natürlich nur von kurzer Dauer und die Pflanzen verkraften es besser als man denkt.

    Euer Garten schaut wunderschön aus, das Tulpenmeer ist ein Traum.

    Das mit der Magnolienblüte ist sehr schade, sie sind so empfindlich.

    Alles Liebe für Dich und trotz allem ein schönes Osterfest
    wünscht Dir
    Anke

    AntwortenLöschen

Kommentar posten

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Mehr Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.