Schweine-Quieken

Als Kind fand ich Bergenien fürchterlich. Vielleicht hätten sie mir besser gefallen, wenn ich gewusst hätte, dass sie in Großbritannien "Pig Squeak" - also Schweine-Quieken - genannt werden. Reibt man die ledrigen Blätter zwischen zwei Fingern, entsteht ein quietschender Ton, der tatsächlich ein wenig an Schweinequieken erinnert.

Da ich Bergenien nicht mochte, war ich nicht sonderlich erfreut, als wir aus dem elterlichen Garten einen Ableger - noch dazu in Rosa - erhielten.

Mittlerweile mag ich die Staude sehr gern. Ich finde ihre glockenförmigen Blüten wunderschön.

Mittlerweile haben wir eine weitere Sorte gepflanzt - die Bergenia cordifolia purpurea. Ihre Blüten leuchten in einem intensiven Pink, das einen schönen Kontrast zum roten Blütenstiel bildet.  Eine weißblühende Sorte wollen wir in diesem Jahr pflanzen.


Auch ihre leicht gewellten Blätter gefallen mir sehr gut. Sie nehmen im Herbst verschiedene Rot- und Bronzetöne an, was mir sehr gut gefällt. Unsere Bergenien behalten im Winter ihr Blattkleid, sodass sie etwas Struktur in den winterlichen Garten bringen.  Bergenien sind absolut unkompliziert, sie wachsen bei uns in der Sonne und im Schatten; sie blüht an sonnigen Standorten allerdings üppiger. 

Ich möchte sie nicht mehr missen und ertappe mich beim Spaziergang durch den Garten immer wieder, wie ich ihre ledrigen Blätter zwischen meinen Fingern reibe :-)




Kommentare

  1. Jetzt mußte ich grinsen, jetzt weiss ich auch, warum die Oma immer Bergenien zwischen den Fingern gerieben hat. Das gab tatsächlich so einen Ton. Ich weiss nicht, warum sie das gemacht hat, denn gewußt hat sie das sicherlicht nicht, dass das in England so ist.
    Meine Oma kam nicht über Heilbronn und Stuttgart hinaus. Das war damals halt so.
    Aber sie wußte trotzdem einiges, über den Garten, Heilpflanzen usw. Ich habe mich nur nicht dafür interessiert. Heute bedauere ich das sehr.

    Ich mag Bergenien und habe jetzt auch welche im Balkontrog. Bei der Führung in dem Garten, über den ich nächstens berichte, gab es auch Bergenien und die hatten tatsächlich ordentliche Wurzeln. Erschreckt habe ich gefragt, ob das immer so ist auch im Balkonkasten. Die Anwort lautete "nein". Bergenien passen sich an den Platz, den sie haben an.
    Nun dann wollen wir mals sehen. Die sind einfach wunderschön.
    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  2. Ach ja, ich hatte mal eine weiße Variante, aber das ist schon ewig her. Aber ich kann mich erinnern, dass es Ende der 90er gar nicht so leicht war eine in den Gärtnereien zu finden. Ich mochte sie, da sie bei meiner Mutter an der Rasenkante gleich neben den sonnigen Rosenbeet standen. Nur in beiden Gärten waren sie wohl um 2000 verschwunden. Das waren damals wahrscheinlich schon die Schnecken. Nur damals ahnten wir noch nicht wie viele Stauden auf ihrem Speiseplan standen …
    Ich hoffe, dass ihr eine schöne weißblühende Pflanze bekommt, und sie bei Euch wächst und gedeiht!
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  3. Oh ich mag Bergenien sehr, weisse habe ich noch nie gesehen. Hier wachsen sie in Hülle und Fülle in rosa und zieren so manchen Strauss!
    Lg Eda

    AntwortenLöschen
  4. Die habe ich bewusst noch nie gesehen, aber sie gefallen mir sehr.
    Dazu noch das Quieken, eine tolle Blume ;-)
    Dir einen schönen Abend, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Leider habe ich aus Platzgründen auf diese schöne Blume verzichten müssen, aber sie leuchtet immer vom Nachbarn rüber.
    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  6. Ich liebe sie auch erst jetzt. Als Kind fand ich sie nicht so toll :-)
    Dabei sind sie so hübsch!
    Ganz viele liebe Grüße von der Urte

    AntwortenLöschen
  7. Ich fand sie früher ganz furchtbar altmodisch und hab jetzt auch eine *lach*. Man wird halt älter :-)
    Leider blüht meine in diesem Jahr nicht. Das muss ich beobachten. Das knallige Pink finde ich super!
    Euch ein schönes Wochenende.
    Viele Grüße,
    Krümel

    AntwortenLöschen
  8. Mir gefallen Bergenien sehr gut und Deine Bilder sind wunderschön. Den englischen Namen kannte ich noch nicht. Ich hatte ein ähnliches Erlebnis mit Tulpen, die ich früher überhaupt nicht mochte und inzwischen nicht genug von ihnen bekommen kann.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang
    P.S. Unser Blog ist übrigens zu Wordpress umgezogen. Falls Du eine Leseliste hast, musst Du den Eintrag bitte auf https://gartenwonne.com/feed ändern. Sonst wird nichts mehr angezeigt.

    AntwortenLöschen
  9. Ich fand die auch früher schrecklich, jetzt habe ich selbst eine ('Abendglut') und freue mich gerade über die erste Blüte, die sie überhaupt macht. Meine ist ein Fund aus dem bot. Garten, wo sie gejätet sonntags auf dem Weg lag und vor sich hin trocknete. Da habe ich sie mal gerettet.

    AntwortenLöschen
  10. Auch ich kenne diese Pflanze noch aus dem elterlichen Garten, habe aber den Namen noch nie gehört. Ob meine Mama den gekannt hat??
    Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
  11. Ich mag sie sehr, diese robusten und unempfindllichen Stauden. Der Name ist natürlich der Knaller! Werde das demnächst mal ausprobieren!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  12. Ich liebe sie inzwischen auch sehr. Die ausdauernde Blüte und die intensive Farbe sind großartig.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  13. Na das ist ja witzig, das mit dem Schweine-Quiken wusste ich noch gar nicht, hihi ...

    Die Blüten der Bergenien mag ich sehr gerne und Deine Fotos sind wunderschön geworden.

    Ich sollte unseren Bergenien auch wieder mehr Beachtung schenken, denn es sind ja schon tolle Pflanzen. Die Blätter sind auch gut für Blumensträuße geeignet, so außen rum geben sie dem Strauß gut Halt.

    Frühlingshafte Grüße
    von Anke

    AntwortenLöschen
  14. Das wusste ich noch gar nicht. Sehr interessant. Ich muss gestehen, Bergenien sind nicht gerade meine Lieblinge im Garten, aber vielleicht geht es mir wie Dir und ich ändere noch irgendwann meine Meinung über diese Pflanzen.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  15. Ja, das stimmt -
    schade, dass manchmal Abpackungen nicht das enthalten,
    was sie versprechen.
    Ich wünsche dir trotzdem einen schönen und sonnigen Karfreitag und ein
    frohes Osterfest, liebe Grüße von Urte

    AntwortenLöschen
  16. Bergenien mag ich sehr - es gibt so viele schöne Sorten dieser robusten Staude, die ich noch gerne in meinem Garten hätte, doch leider fehlt mir der Platz dafür.
    Mit dem Quitschen wusste ich auch noch nicht, das werde ich gleich mal ausprobieren. ;-)
    Ich wünsche dir schöne Ostertage.
    VG Marita

    AntwortenLöschen
  17. Bergenien sind nicht meine Lieblingsblumen. Vielleicht auch, weil sie in meinem Garten nicht gut wachsen. Aber in anderen Gärten schaue ich mir die Blüten gerne an.
    Interessant, die Sache mit dem Quietschen.
    Liebe Grüße von Ingrid, der Pfälzerin

    AntwortenLöschen
  18. Vielen Dank für deine Beitrag. Jetzt weiß ich auch was ich in den Garten habe. Ich wusste nicht dass Bergenie heißt und mit dem Blätter werde mal probieren. :)) Wunderschöne Fotos hast du gezeigt. Einen schönen, sonnigen Ostermontag wünsche ich dir.
    Liebe Grüße,
    Simona

    AntwortenLöschen
  19. Lustig, dass du Bergenien früher nicht mochtest... Mir gefallen sie und wir haben auch einige dieser schön leuchtenden Pflanzen bei uns im Garten. Leier mag sie der Dickmaulrüssler ebenfalls und frisst hässliche Ränder in die Blätter. Ob ich ihn wohl mit Schweinequieken vertreiben kann? ;-))
    Alles Liebe und herzliche Nach-Oster-Grüße, Traude

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Mehr Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.