Erste Blüten...



Der Garten ist zur Zeit etwas trist – bis auf unsere Zaubernuss… Vor Jahren entdeckten wir auf einem Berliner Flohmarkt ein Buch von Vita Sackville-West, in dem sie ihren Garten und die dort wachsenden Pflanzen beschrieb. Wir kannten weder die Autorin noch ihren Garten von Sissinghurst Castle in Kent. Da wir uns damals entschlossen haben, einen Garten anzulegen, kauften wir das Buch.  Bei der Gestaltung unseres Gartens war es uns eine große Hilfe. Die Autorin beschreibt für jeden einzelnen Monat im Jahr die Pflanzen, die in dem jeweiligen Monat ihre Schönheit entfalten. Da wir einen Garten wollten, der das ganze Jahr ansprechend sein sollte, haben wir viele der in diesem Buch vorgestellten Pflanzen nachgekauft. Eine der ersten Sträucher, die Vita Sackville-West in diesem beschreibt, ist die Zaubernuss – „einen kleinen buschigen Baum, der seine nackten Zweige in den ersten Monaten des Jahres mit krausen, spinnenartigen Blüten bedeckt […]; die Reinheit seiner Linien wird durch keinerlei grüne Laubbüschel gestört; sie erlauben uns, die feine Zeichnungen ihrer Äste zu betrachten, während sie uns gleichzeitig mit etwas Farbe beschenken.“

Wir entschieden uns für eine rotblühende Sorte „Diane“, die wir in den Schattenbereich des zweiten Beets pflanzten (Beet2). Zum einen schien uns Rot besser in den Garten zu passen als gelb- und orangeblühende Sorten, zum anderen gefiel es uns, beim Betrachten des Strauchs an die griechische Göttin Diana erinnert zu werden. In diesem Jahr ist die Zaubernuss die erste Pflanze, die in unserem Garten blüht. Sie zeigt uns ihre Blüten vor Schneeglöckchen und Winterling.

Vita Sackville-West schreibt weiter: „Wir können unsere Zaubernuß bequem vergessen, während all der Monate, die uns überreich mit Blumen beschenken […]. Wir brauchen erst wieder an sie zu denken, wenn der Überfluß versiegt und wir verzweifelt nach etwas Ausschau halten, das uns im Haus Gesellschaft leisten könnte. Und da werden sie wieder zur Stelle sein, diese krausen gelben Blüten […].“ 


Auch wenn sie im Sommer wirklich etwas unscheinbar ist, leuchten ihre Blätter im Herbst in den intensivsten Farben. In unserem Garten gehörten sie zu den Sträuchern mit dem schönsten Herbstkleid… 

Habt einen schönen Tag!

Kommentare

  1. Wunderschön ist sie, soo schöne Bilder, ich zeige "meine Zaubernuss am Sonntag das ist wieder ein ganz andere Sorte.
    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  2. Schön, wenn so ganz langsam die ersten Blüten im Garten erscheinen.
    Obwohl es bei uns auch im Dezember und Januar schon blüht, der Schneeball.
    Heute habe ich die ersten Schneeglöckchenblüten entdeckt. Herrlich, der Frühling naht...
    Dir einen schönen Abend, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Die Farbe ist wirklich wunderschön - bei uns blüht die Zaubernuss momentan in gelblich.
    Dir einen gemütlichen Abend und
    liebe Grüsse
    Eda

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe die Hamamelis so sehr! Leider ist unser Garten zu klein dafür, aber ich freue mich immer auf der Mainau über die Stelle mit den drei verschiedenfarbigen Hamamelis-Pflanzen.
    Ich werde am Samstag mal Fotos davon zeigen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Als ich die Überschrift gelesen habe, dachte ich schon, bei Euch in der Steiermark ist schon der Frühling ausgebrochen. Aber gut, mit Zaubernuss und Palmkätzchen können wir auch schon mithalten :) Der Rest lässt wohl noch länger auf sich warten, denn der Garten liegt noch unter einer dicken Schneedecke begraben. Eine Hamamelis haben wir leider selber nicht im Garten...

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe auch darauf geachtet, dass der Garten auch im Winter etwas zu bieten hat. Die Zaubernuss gehört da natürlich unbedingt dazu. Aber auch der Sibirische Hartriegel und der Winterduftschneeball, sind wunderbare Winterpflanzen. Meine Aphrodite blüht noch nicht!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  7. Ach ja, die gelbe Zaubernuß mochte ihren Standort hinter unserer Teichmauer nicht. Und die rote Variante kam mit dem Standort bei meiner Mutter unter der Birke leider auch nicht klar. Und den wundervollen üppigen Busch im Garten meiner Schwiegermutter konnten wir leider nicht beim Hausverkauf ausgraben. Sie hatte sich drum herum ein Hochbeet angelegt - so stand sie zu tief. Und ich glaube wir hätten für sie einen Bagger und einen Transporter mieten müssen. Aber wenn ich die Bilder hier sehe, dann werde ich es doch später noch einmal mit einer gelben Variante an der Nordgrenze vor unserem Badezimmerfenster versuchen. Denn dort hat sich seit dem ersten Versuch auch viel verändert …
    Danke für diese farbenfrohen Bilder!
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  8. Mir gefallen die Blüten der Hamamelis auch sehr. Ich habe im letzten Jahr eine gelbe ins gelbe Beet gesetzt, aber bisher will sie nicht blühen.
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  9. Die Zaubernuss mag ich sehr....ich hatte die gelbe Variante in Freiberg, bis sie leider eingegangen ist, weil der Rasenmäher des Nachbarn durch einen dicken Ast gefahren war. Davon hat sie sich leider nicht mehr erholt. I
    n Dresden steht ein wunderschönes riesiges Exemplar im Großen Garten. Das hab ich adann immer als Ersatz bewundert...;-)
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  10. Ich mag diese Pflanze auch besonders gerne. Das sind wunderschöne Bilder.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  11. Ich mag sie auch gern, aber unser Garten ist leider zu klein für eine solche Vielfalt. Da müssen uns im Winter die Blüten der Christrosen beglücken 😉

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Mehr Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.